REFORM DES US-STEUERGESETZES

Am 22. Dezember 2017 wurde die umfangreichste US-Steuerreform seit 1986 vom Kongress abgesegnet. Die Reform ist komplex und viele Änderungen und deren Umsetzung sind noch unklar. Die Reform sieht sowohl Neureglungen im Bereich der Unternehmenssteuern als auch Änderungen in Hinblick auf die Besteuerung von natürlichen Personen vor. Der Großteil der Gesetzesänderungen ist zukunftsgerichtet und tritt erst mit dem Steuerjahr 2018 in Kraft, während einige Reformpunkte bereits das Steuerjahr 2017 betreffen.

Kernpunkte der Steuerreform

Die Steuerreform ist sehr umfangreich. Im Folgenden haben wir für Sie die Kernpunkte der Reform, die in Deutschland lebende US-Staatsbürger betreffen zusammengefasst:

  • Neue Steuersätze für natürliche Personen. Der Steuerhöchstsatz wird von 39,6% auf 37% gesenkt.
  • Höhere Pauschalabzüge. Der Pauschalabzug (‘standard deduction’) wird von aktuell $6.350 (ledige Personen) und $12.700 (verheiratete Personen) auf $12.000 und $24.000 erhöht. Gleichzeitig fällt der Kopfpauschalabzug (‘personal exemption’) von $4.150 weg.
  • Reduzierung von lokalen Abzügen. Der Steuerabzug für lokale Steuern und Steuern auf Bundesstaatenebene wird auf $10.000 begrenzt. Gemäß der bisherigen Steuergesetzgebung konnten auf der Bundesebene lokale und Bundesstaatensteuern in vollem Umfang auf der US Steuererklärung abgesetzt werden.
  • Hypothekenzins. Eine neue Obergrenze für den Abzug von Hypothekenzinsen wurde festgelegt. Abzugsberechtigt sind Hypothekenzinsen bis zu einer Darlehenssumme von $750.000. Wenn Sie als US Staatsbürger ein Eigenheim in Deutschland besitzen, können Sie ebenfalls die Hypothekenzinsen auf Ihrer US Steuerklärung in Abzug bringen.
  • Abzug für Gesundheitskosten. Aktuell können medizinische Aufwendungen in Abzug gebracht werden, die 7,5% des Einkommens übersteigen. Dieser Prozentsatz wird auf 10% angehoben.
  • Der ‘child tax credit’ wird von $1.000 auf $2.000 pro Kind erhöht und reduziert sich stufenweise ab einem höherem Einkommen als bisher. Der ‘child tax credit’ reduziert Ihre US Steuerschuld. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie mehr über den ‘child tax credit’ und den ‘additional child tax credit’ erfahren möchten.

Wichtige Gesetzesänderung für US Staatsbürger mit deutscher GmbH

Neben den genannten Gesetzesänderungen, sieht die US-Steuerreform auch die Einführung eines territorialen Steuersystems auf Unternehmensebene vor. Im Rahmen des Übergangs zum territorialen Steuersystem wird eine Steuer auf nicht ausgeschüttete Gewinne von ausländischen Unternehmen mit US-Gesellschaftern erhoben. Neben US-Unternehmen mit ausländischen Tochtergesellschaften sind auch im Ausland lebende US Staatsbürger, die an einer Körpergesellschaft (z.B. einer GmbH) beteiligt sind, von dieser Steuer betroffen, insofern das Unternehmen als ‘controlled foreign corporation’ klassifiziert wird.

Kontakt

Wenn Sie die US-Staatsbürgerschaft besitzen und Ihren Wohnsitz in Deutschland haben, können Sie mit der richtigen Beratung und Planung die Zahlung von US-Steuern vermeiden oder zumindest Ihre US-Steuerlast reduzieren. Eine US-Steuerklärung ist immer dann einzureichen, wenn die Einkünfte einen geringen Freibetrag übersteigen. Die Nichteinhaltung der US-Steuerpflicht kann zu hohen Strafzahlungen führen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, um Ihre US-Steuersituation zu besprechen. Das erste Beratungsgespräch ist kostenlos.

Kontakt

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt